Das richtige Konzept im Baustofftransport: Der Rollkran-Sattelanhänger

Ausgestattet mit Lenkachsen kann der Auflieger an Wendigkeit mit dem Anhängerzug sicher mithalten. Insbesondere das Rückwärtsrangieren innerhalb der Baustelle wird erleichtert. Die durchgehende Ladefläche ist leichter zu beladen und auch für Langmaterial geeignet. Auf der Ladefläche bewegt sich unabhängig von der Zugmaschine der verfahrbare Ladekran. Diese Beweglichkeit vergrößert auch die Reichweite des Kranes. Deshalb kann er eine Nummer kleiner, leichter und auch preiswerter gewählt werden.

Besondere Vorteile des Rollkran-Sattelanhängers:

• Eine spezielle Sattelzugmaschine mit teurer Hydraulikausrüstung ist nicht notwendig.

• Der geräuschgedämpfte Hatz-Diesel am Kran verbraucht wesentlich weniger Kraftstoff als der Motor der Zugmaschine.

• Bei Traktionsproblemen wird der Kran nach vorne gefahren und erhöht durch sein Gewicht den Gripp der Antriebsachse.

• Die beliebige Positionierung des Kranes auf der Ladefläche erlaubt den Transport unterschiedlichster Ladungslängen.

• Ist der Kran in der Winterpause ohne Arbeit, kann er in kürzester Zeit heruntergenommen werden. Somit ist der Sattelanhänger frei für andere Einsatzzwecke.